Sven Winzenhoerlein

Bürgermeister für Höchberg

Zum Weltfrauentag kam auf Einladung des Höchberger Bürgermeisterkandidaten Sven Winzenhörlein die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth nach Höchberg. Im Pfarrheim Mariä Geburt lauschten die zahlreichen Gäste ihrem Impulsvortrag zu Thema „Endlich gleichberechtigt?“. Für viele Dinge, die wir heute als selbstverständlich ansehen, mussten Frauen lange kämpfen. Das Wahlrecht in Deutschland gibt es erst seit 1918, Vergewaltigung in der Ehe ist gar erst seit 1997 strafbar. Politiker wie Horst Seehofer und Friedrich Merz haben sogar damals gegen dieses Gesetz gestimmt. In manchen Ländern dieser Welt geht es mit den Frauenrechten sogar wieder rückwärts. So ist in Russland Gewalt in der Ehe nun wieder keine Straftat mehr. Doch obwohl Frauen schon viel mehr zugestanden wird als früher, so Claudia Roth, „Fordern wir mehr. Wir sind 52 % Frauen auf der Welt, wir wollen auch die Hälfte der Macht auf Erden, nicht erst im Himmel!“.

Mit auf dem Podium saß die Margetshöchheimer Winzerin Ilonka Scheuring. Während ihrer Ausbildung zur Weintechnologin war sie in ihrem Jahrgang eine der sehr wenigen Frauen, im Jahrgang über und unter ihr gab es keine angehenden Winzerinnen. Und es kam auf Messen schon vor, wenn sie mit einem Mann an ihrem Stand Dienst tat, dass der Mann als Chef angesprochen wurde. Die Girls-Days, durch die Mädchen technische Berufe nähergebracht werden sollen, bringen wirklich etwas, so die ebenfalls auf dem Podium vertretende Physikerin Dr. Michaela Reim vom Zentrum für angewandte Energieforschung (ZAE) in Würzburg, „Wenn Frauen die Dinge erklären“, fügt sie mit einem Schmunzeln hinzu. „Frauen erklären Dinge einfach anders und einfacher verständlich als Männer dies tun.“ Denn obwohl Mädchen in der Schule in Mathe und Physik oftmals klar besser als Jungs sind, spiegelt sich das im Studium und Beruf nicht in der Anzahl der Absolventinnen wider. Die Mutter von fünf Kindern hat Familie, Studium, Promotion und Job unter einen Hut gebracht, auch dank eines Mannes, der sie dabei tatkräftig unterstützt hat. Auch wenn es in der einen oder anderen Situation schon schwer war loszulassen und die Verantwortung abzugeben.

„Frauen in die Politik“ war das Thema, das der Moderator Sven Winzenhörlein mit der Grünen Landratskandidatin Karen Heußner besprach. Die gleichlautenden Seminare im Landratsamt Würzburg waren immer sehr gut besucht. Warum sind dann so wenige Frauen in der Politik? „Weil Frau sich nicht in die erste Reihe stellt, wenn sie nicht hundertprozentig davon überzeugt ist die Position richtig auszufüllen!“, so Heußner. Claudia Roth pflichtet ihr bei: „Wenn ich eine Talkshowanfrage bekomme sage ich auch mal ab wenn ich vom Thema nicht wirklich eine Ahnung habe. Die wenigsten Männer würden das tun.“ Bezüglich der oft kritisierten Frauenquote der Grünenhat sie eine klare Meinung: „Wenn eine Frau nur wegen der Quote in eine bestimmte Position kommt aber nichts drauf hätte wäre sie schnell wieder weg. Bisher sind wir damit immer gut gefahren.“

Termine

Sven Winzenhoerlein Facebook

Meine Ideen für Höchberg

Unser Programm für Höchberg

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du